Ernährungsplan: Ab 7. bis 9. Monat

Etwa nach 6 Monaten bekommen einige Babys die ersten Zähnchen. Ausserdem können sie ihre Zunge und den ganzen Mund nun viel besser bewegen. Ab 8. Monat ist die Zeit, das Baby an erste feine Stückchen in der Kost zu gewöhnen.

Morgens: Morgens ist weiterhin Milch die beste Mahlzeit. Stillen Sie Ihr Baby oder bereiten Sie eine HiPP 2 Folgemilch zu. Folgemilch ist an die Bedürfnisse des älteren Säuglings angepasst. Ab dem 8. Monat kann Ihr Baby lernen, die Milchnahrung aus einem Becher zu trinken. Das fördert seine Entwicklung und schont die Zähnchen.

Vormittags: Am Vormittag können Sie Ihr Baby weiterhin Stillen oder eine HiPP Milchnahrung geben. Wenn Ihr Baby grösseren Hunger hat bieten Sie Ihrem Kind zusätzlich ein HiPP Frucht & Getreide Gläschen an. Diese Mahlzeiten sind leicht bekömmlich und durch das Getreide sättigend.

Mittags: Ab dem 8. Monat können Sie Ihrem Baby unsere Menüs ab dem 8. Monat an anbieten. Diese enthalten zarte, kleine Stückchen, um Ihr Baby zum Kauen anzuregen. Kauenlernen ist wichtig für die Entwicklung und für das Sprechenlernen. Die Portionen sind in dieser Altersstufe grösser, denn das Baby braucht nun mehr, um satt zu werden.

Nachmittags: Am Nachmittag ist ein Getreide-Obst-Brei ideal. HiPP Früchte und Frucht & Getreide gibt es nun auch in feinstückigen Sorten ab dem 8. Monat. Neue Früchte-Sorten sorgen für mehr Geschmacksvielfalt. Sie können auch selbst einen Brei aus HiPP –Bio-Getreideflocken und HiPP Milden Früchten zu. Die Anleitung dazu finden Sie auf der Verpackung der Getreidebreie).

Ab dem 7. Monat steigt die Abwechslung bei den Zwischenmahlzeiten. Sie können Ihrem Baby nun auch HiPP Frucht & Joghurt oder HiPP Früchte-Duett – Früchte mit Joghurt- oder Quarkcreme- anbieten.

Zum ersten Knabbern ab dem 8. Monat gibt es verschiedene Knabberartikel von HiPP, wie den Baby Keks, HiPP Baby Zwieback, HiPP Kinder Hirse-Kringel oder HiPP Reiswaffeln eine ideale Ergänzung für zwischendurch.

Abends: Auch bei HiPP Gute Nacht - ohne Zuckerzusatz - im Glas und den Milchbreien zum Anrühren finden Sie neue Sorten mit etwas gröberer Struktur (ab dem 8. Monat) und weiteren Geschmackrichtungen.

Getränke: Spätestens wenn Ihr Baby 3 Beikostmahlzeiten am Tag bekommt, sollte es zu jeder Mahlzeit etwas zu trinken bekommen. Am besten eignen sich Babywasser, ungesüsster Tee, Bio-Tee&Saft oder verdünnte Fruchtsäfte.

Häufige Fragen & Antworten

Mein Baby hat noch keine Zähne, kann es trotzdem stückige Menüs bekommen?
Ja, die Stückchen sind so fein, dass Babys sie auch mit der Kieferleiste zerdrücken können.

Mein Baby mag die gröbere Kost noch nicht, was tun?
Weiterhin fein pürierte Menüs geben und nach und nach Anteile des Menüs ab 8. Monat untermischen.

Wie gross sollte eine Portion sein?

Unsere Gläschen ab dem 8. Monat umfassen eine altersgerechte Portion, so wie sie von den meisten Kindern verzehrt wird. Es gibt aber auch Kinder, die etwas mehr essen oder bereits mit weniger gut versorgt sind. Schwankungen im Appetit eines Babys sind völlig normal. Bei grossem Hunger: Früchte zum Nachtisch anbieten.

Tipps für gesunde Zähne:

  • schon ab dem ersten Zähnchen für regelmässige Zahnpflege sorgen,
  • vor dem Schlafenlegen: keine Nahrung mehr an die geputzten Zähnchen lassen
  • Schoppen mit Milch oder Tee niemals als Beruhigungssauger oder Einschlafhilfe überlassen
  • Schoppen zum Trinken stets selber halten und Kind zügig trinken lassen
  • Babys ab dem 8. Monat an das Trinken aus dem Becher gewöhnen