Babynahrung im Test:
Qualität und Sicherheit von HiPP Milchnahrung & Beikost bestätigt

Die Gesundheit Ihres Babys und die Herstellung sicherer Babyprodukte haben für uns oberste Priorität. Unabhängige Testinstitute nehmen regelmäßig unsere Babynahrung unter die Lupe. HiPP Milchnahrung und HiPP Beikost sind uneingeschränkt für die sichere Ernährung von Babys geeignet.

Babybrei Menüs im Test 2021

Was wurde getestet

Öko-Test hat in seinem Magazin in der Ausgabe 10.2021 Babymenüs geprüft: „Essen ist fertig“

Von HiPP wurde drei Menügläschen berücksichtigt:

  • HiPP Bio-Schinkennudeln mit Tomaten & Karotten, ab 6. Monat
  • HiPP Gemüsereis mit Bio-Hühnchen, ab 5. Monat
  • HiPP Kürbis mit Kartoffeln & Bio-Rind, ab 5. Monat

Bei den Inhaltstoffen werden unsere HiPP Menüs mit gut und befriedigend benotet. Unsere HiPP Menügläschen sind uneingeschränkt für die Ernährung von Babys geeignet

Hohe Qualität von HiPP Babynahrung bestätigt

Alle getesteten HiPP Menüs sind in Bezug auf Eisengehalt, Pestizide, Nitrat, Mineralöl, Schwermetalle und mikrobiologische Qualität einwandfrei, es gibt nichts auszusetzen. Das bestätigt die sichere und sorgfältige Qualität unserer HiPP Babynahrung.

Einziger Kritikpunkt

Einziger Kritikpunkt an unseren HiPP Gläschen in der Kategorie „Inhaltsstoffe“ sind geringe Spuren an Furan - laut Öko-Test „leicht erhöht“ oder „erhöht“. Wie alle 20 untersuchten Babymenüs wurden die HiPP Gläschen um eine bzw. zwei Noten abgewertet. Bei den Inhaltstoffen bekommen unsere HiPP Menüs somit ein „gut“ und „befriedigend“.

Einziger Kritikpunkt an unseren HiPP Gläschen in der Kategorie „Inhaltsstoffe“ sind geringe Spuren an Furan - laut Öko-Test „leicht erhöht“ oder „erhöht“. Wie alle 20 untersuchten Babymenüs wurden die HiPP Gläschen um eine bzw. zwei Noten abgewertet. Bei den Inhaltstoffen bekommen unsere HiPP Menüs somit ein „gut“ und „befriedigend“.

Eine wichtige Information: Furan ist leicht flüchtig. Wird das offene Menügläschen mehrfach umgerührt, zum Beispiel beim Erwärmen oder vor dem Füttern, reduziert sich der ohnehin schon niedrige Furangehalt in den Breien noch einmal. Es besteht daher kein Grund zu Verunsicherung.

Selbstverständlich nimmt HiPP das Thema Furan ernst und wir reduzieren die Furanwerte in den Gläschen weiter wo immer möglich und so niedrig wie vernünftigerweise erreichbar.

Wie kommt die Gesamtnote zustande?

Eine zusätzliche Note Abzug in der Gesamtnote gibt es wegen unserer Omega-3-Auslobung auf den Etiketten der Gläschen. Die Auslobung „Mit Omega-3 – wichtig für Gehirn- und Nervenzellen“ ist selbstverständlich wissenschaftlich begründet. Diese subjektive Abwertung durch Öko-Test und das damit herbeigeführte schlechtere Endergebnis, sind überzogen und lassen HiPP im Wettbewerbsvergleich plakativ schlechter da stehen. Das ist für uns inakzeptabel.

Es bleibt nach wie vor wichtig, derartige Testurteile mit einem kritischen Blick zu betrachten. Die Rückmeldungen unserer Eltern und Verbraucher zeigen uns, dass diese Testergebnisse oft mehr verunsichern und nicht die gewünschte Klarheit bringen. Das ist schade. Eltern sollten gerade die erste Zeit mit Baby einfach nur genießen und bei allem, auch bei der Ernährung, ein gutes Gefühl haben.

Sie können sich bei HiPP darauf verlassen: Unsere HiPP Babymenüs sind für eine gesunde und sichere Ernährung bestens geeignet ist.


Quetschbeutel im Test 2021

Was wurde getestet?

Das Schweizerische Fernsehen beurteilt in einem Beitrag des Magazins „Kassensturz“ vom 09.02.2021 Fruchtzubereitungen im Quetschbeutel. Es wurden zwölf Produkte verschiedener Hersteller und unterschiedlicher Zusammensetzung getestet, die allesamt die Schulnote „genügend“ erhielten. Unter den getesteten Produkten befindet sich auch unser Produkt HiPP HiPPiS Apfel-Birne-Banane für Kinder ab 1 Jahr.

Die Beurteilung der Produkte erfolgte primär auf Basis des Zucker- und Säuregehaltes im Produkt.

Der Zucker- und Säuregehalt der Rezeptur unserer HiPP HiPPiS Früchte im Quetschbeutel ergeben sich aus den natürlichen Zutaten. Wir säuern die Rezeptur weder zusätzlich an, noch süßen wir nach. Selbst zubereitetes Obst(püree) oder auch HiPP Früchtegläschen haben einen ähnlichen, natürlichen Zucker- und Säuregehalt – je nachdem welche Obstorten verwendet werden.

Stellungnahme zu Kritikpunkten

Die getesteten Produkte unterscheiden sich in der Rezeptur und sind aus verschiedenen Früchten zusammengesetzt, die natürlicherweise unterschiedliche Fruchtzuckergehalte mitbringen. Birne und Banane im getesteten HiPP HiPPiS Quetschbeutel sind von Natur aus etwas süßer als Produkte, die z.B. viele Beerenfrüchte enthalten.

HiPP bietet ein breites Sortiment an HiPPiS Quetschbeuteln mit unterschiedlichsten Fruchtkombinationen an.

HiPP stimmt zu: frisches Obst ist ein wichtiger Bestandteil der täglichen Ernährung eines Kindes und kann schon früh pürierter Form oder in altersgerechten Stücken angeboten werden.

Quetschbeutel sind ideal für unterwegs, weil sie im Gegensatz zu Gläschen bruchsicher und leicht zu transportieren sind. Außerdem sind sie eine gute Alternative zu stark zuckerhaltigen Snackprodukten. Wir empfehlen den Konsum unserer Quetschbeutel ausschließlich als Nachspeise oder als Zwischenmahlzeit für unterwegs – nicht als Hauptmahlzeit.

Nach Einschätzung von „Kassensturz“ birgt der Verzehr der Fruchtzubereitung direkt aus der Verpackung ein Kariesrisiko. Jedes Lebensmittel, das abbaubare Kohlenhydrate oder Säure enthält, kann potentiell die Zähne schädigen. Entscheidend ist die richtige Zahnhygiene, und dass ein häufiges Nuckeln vermieden wird, um Karies vorzubeugen. Das Thema Zahngesundheit ist für uns besonders wichtig. Aus diesem Grund befinden sich auf allen Packungen des HiPP HiPPiS Quetschbeutel entsprechend klar formulierte und deutlich hervorgehobene Verzehrsempfehlungen wie: „zügig verzehren lassen“, „am besten vom Löffel“, „nicht zum Nuckeln überlassen“.

Die HiPP HiPPiS Früchte im Quetschbeutel sind als kleine Zwischenmahlzeit uneingeschränkt für die Ernährung von Kleinkindern geeignet.


HiPP Pre Bio Combiotik Anfangsmilch im Kassensturz-Test 2021

Was wurde getestet?

Der SFR bewertete am 18.05.2021 in seinem Magazin „Kassensturz“ Säuglingsanfangsnahrungen verschiedener Marken auf den den Gehalt an 3-MCPD und Glycidol getestet. Unter den Produkten befand sich auch dieh HiPP PRE BIO COMBIOTIK® Anfangsmilch, die die Schweizerische Schulnote „ungenügend“ erhielt.

Die Abwertung der HiPP PRE BIO COMBIOTIK® beruht auf dem Vorhandensein geringster Spuren von Glycidyl-Ester (GE). GE sind Spurenstoffe, die beim Erhitzen und Reinigen von Pflanzenölen und -fetten entstehen. Diese Schritte sind unverzichtbar für die Haltbarkeit der Öle, die in Säuglingsnahrungen enthalten sind. Für GE gelten in der Schweiz und EU-weit strenge gesetzliche Grenzwerte.

Stellungnahme zu Kritikpunkten

Der Abstufung unserer HiPP PRE BIO COMBIOTIK® Anfangsmilch können wir nicht folgen. Im Testbericht wird ein falsches Bild unserer HiPP Milchnahrung gezeichnet, deren Qualität rundum einwandfrei ist.

HiPP Nahrungen sind sicher

Alle unsere HiPP Nahrungen entsprechen jederzeit diesen strengen gesetzlichen Anforderungen. Das bestätigt auch „Kassensturz“ in seiner Sendung für die HiPP PRE BIO COMBIOTIK®. Die gesetzlich geforderte Höchstmenge für GE wird durch unsere Nahrung zu mehr als 75 % unterschritten.

Hinzu kommt, dass im aktuellen Testbericht Fettbegleitstoffe MCPDE und GE als einziges Bewertungskriterium herangezogen wurden. Eine Produktbewertung auf Basis eines einzelnen Bewertungskriteriums greift viel zu kurz. Vielmehr müssten zu eine ganzheitlichen und verbraucherorientierten Beurteilung weitere Qualitätskriterien wie Proteingehalt, Fettsäurespektrum, funktionelle Zutaten oder weitere unerwünschte Stoffe mit einbezogen werden.

Nur so erhalten Eltern eine transparente Information, auf der sie eine für sie angemessene Kaufentscheidung treffen können.

Wir können nicht genug betonen: HiPP Säuglingsnahrungen sind für die Ernährung des Gesunden Säuglings jederzeit geeignet. Darauf können sich Eltern verlassen. 


Die häufigsten Fragen im Überblick

Welche Babynahrung ist die beste für mein Baby?

Je nach Alter Ihres Kindes, stehen Ihnen unterschiedliche Arten von Babynahrung zur Verfügung, wie zum Beispiel Anfangsmilch, Folgemilch, Kindermilch oder später auch Beikost. Zudem gibt es Spezialnahrung für besondere Bedürfnisse Ihres Babys wie zum Beispiel bei vermehrtem Aufspucken oder Verstopfung. Für Babys mit erhöhtem Allergierisiko gibt es sogenannte HA-Nahrungen mit allergenarmen Eiweiß.

Worauf ist beim Kauf von Babynahrung zu achten?

Die Auswahl an Babynahrung ist sehr groß und die Bedürfnisse jedes Babys unterschiedlich. Wichtig ist, dass Sie eine Milchnahrung wählen, die qualitativ hochwertig ist und auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse entwickelt wurde. Milchnahrung sollte sich möglichst nah an der Muttermilch orientieren und natürliche Milchsäurekulturen sowie wertvolle Ballaststoffe enthalten. Die HiPP BIO COMBIOTIK® zum Beispiel enthält nach dem Vorbild der Natur die Kombination aus natürlichen Milchsäurekulturen und wertvollen Ballaststoffen.

Sie sehen, ein genauer Blick in die Testergebnisse lohnt sich und bestätigt den Anspruch von HiPP, nur beste und sicherste Qualität zu liefern. Sie können Ihrem Kind weiterhin mit gutem Gewissen unsere HiPP Babynahrung reichen.

Bitte melden Sie sich bei unserem Elternservice, wenn Sie noch Fragen zu den Testergebnissen haben – wir beraten Sie gerne persönlich.
Zum Kontaktformular