Artgerechte Tierhaltung

Im Einklang mit dem ursprünglichen Verhalten und Lebensraum der Tiere.


Was kennzeichnet artgerechte Tierhaltung?

Die artgerechte Haltung und Fütterung landwirtschaftlicher Nutztiere sind zentrale Bestandteile des ökologischen Landbaus. Die gesetzlichen Vorschriften sind besonders streng: Das Futter muss aus Öko-Betrieben stammen und darf keine Antibiotika, Leistungsförderer oder gentechnisch veränderte Rohstoffe enthalten. Ausserdem sorgen eine geeignete Rassenwahl, viel Bewegungsfreiheit, grosse Ställe und ausreichend Licht für die Tiergesundheit.

HiPP-Mitarbeiter überprüfen regelmässig vor Ort, dass alle von HiPP geforderten Tierschutz relevanten Anforderungen eingehalten werden. Durch diese umfassende Prozesskontrolle können wir unseren Verbrauchern eine schonende und artgerechte Tierhaltung garantieren.

Ausschliesslich Bio-Futter für Rinder und Kälber

Rinder und Kälber leben auf heimischen Bio-Höfen und haben viel Auslauf in der freien Natur. Das macht sie robust und widerstandsfähig.

Sie sind kerngesund. Prophylaktische Medikamente sind strengstens verboten. Unsere Tiere erhalten nur pflanzliches Bio-Futter.

HiPP verwendet nur Produkte von solchen Tieren, welche nachweislich während ihrer gesamten Lebensdauer gesund und wohlauf waren. Die Grösse der Ställe und Ausläufe, die Anzahl der Tiergruppen wurden entsprechend der physiologischen Bedürfnisse der Schweine gewählt.

HiPP Bio-Hühner geniessen freien Auslauf mit Sandbaden & Scharren

Unsere Bio-Hühner stammen von nachhaltigen Geflügelhöfen: sie geniessen freien Auslauf zum Sandbaden und Scharren. Sie werden mit Bio-Futter aus pflanzlicher Erzeugung gefüttert. Die Haltung wird tierärztlich überwacht und lückenlos dokumentiert. Auch die Puten dürfen leben, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, ohne Verstümmelung durch Schnabelkürzung.