Jod für die Schilddrüse

Warum ist Jod so wichtig?

Meeresprodukte liefern Jod

Jod ist für den gesamten Stoffwechsel des Körpers besonders wichtig, im Speziellen für die Schilddrüsenhormone. Diese regeln die Energieverwaltung im Körper und darüber sowohl die körperliche als auch die geistige Entwicklung. Und gerade diese Hormone brauchen Jod als „Treibstoff“. Fehlt Jod, vergrössert sich die Schilddrüse – sogar optisch sichtbar wird der bekannte Kropf, auch Struma genannt.

Laut WHO (World Health Organisation) zählt Deutschland noch heute zu einem der Jod-Mangel-Gebiete der Welt. Noch immer ist dies viel zu wenig bekannt, ebenso wie die Tatsache, dass Jod für den Stoffwechsel so wichtig ist.

Da schon ab der 12. Schwangerschaftswoche Schilddrüsenhormone gebildet werden, ist es umso wichtiger, dass gerade werdende Mütter auf eine ausreichende Jodzufuhr achten und nicht nur ihren eigenen Bedarf optimal decken, sondern berücksichtigen, dass sie durch die Schwangerschaft bedingt einen zusätzlich erhöhten Jodbedarf haben.

Gute Jodlieferanten

Generell ist alles, was aus dem Meer kommt, reich an Jod. Eine Portion von 200g Kabeljau oder 100g Seelachs liefert die täglich benötigten 230µg . Eine weitere Jodquelle ist auch jodiertes Speisesalz. In der Schwangerschaft und in der Stillzeit ist eine ausreichende Zufuhr von Jod dringend zu empfehlen, um die Gesundheit Ihres Kindes zu sichern. Die optimale Jodversorgung ist nur über eine gezielte Nahrungsergänzung möglich

Mangelerscheinungen

Ein Mangel an Jod in der Schwangerschaft kann zu einer schlechten körperlichen wie auch geistigen Entwicklung des Kindes führen. Aber nicht nur das: Ein Jodmangel kann auch dazu führen, dass das Kind später Probleme beim Hören und Sprechen hat.