Menü

Wissenschaftliches Interview -
häufige Fragen aus der Hautarztpraxis

Beantwortet durch Dr. med. Christina Schnopp

Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie der TU München

5. Frage

Wie erkenne ich trockene Haut? Wie erkenne ich Neurodermitis? Was kann ich tun?

Trockene Haut erkennt man bei Säuglingen häufig schon im Gesicht. Die Haut ist rauer als üblich und schuppt. Ist der ganze Körper betroffen, bleibt der Windelbereich typischerweise ausgespart. Auch die Neurodermitis zeigt sich im Säuglingsalter meistens zuerst im Gesicht, viele Kinder haben dann Ekzeme (auch: Juckflechte, eine meist rötliche Entzündungsreaktion der Haut häufig verbunden mit Juckreiz) auf den Wangen, es können aber auch andere Körperstellen (mit Ausnahme des Windelbereichs) von trockenen oder entzündeten Stellen betroffen sein. Regelmässiges Eincremen und Baden mit rückfettenden Zusätzen wie Ölbädern (Vorsicht: die Kinder werden dabei sehr glitschig und schlecht zu halten) hilft der Haut, mehr Feuchtigkeit und Fette aufzunehmen. Ausserdem sollten irritierende Faktoren wie Wollfasern auf der Haut, reibende Wäscheschildchen oder Nähte und Chlorwasser vermieden werden.

Spätestens, wenn die Kinder anfangen zu kratzen oder zu reiben oder schlecht schlafen, sollte eine ärztliche Beratung und Behandlung erfolgen.